Workshops Themenwoche 2020
Montag - Dienstag
Mittwoch Gemeinschaftstag
Donnerstag-Samstag

Prof. Dr. Franz Ruppert

Prof. Dr. Franz Ruppert ist Dipl. Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut in München. Seit 2000 ist die Psychotraumatologie der Hauptinhalt seiner Lehr- und Forschungstätigkeit. Mit der Identitätsorientierten Psychotraumatherapie (IoPT) hat Prof. Ruppert eine innovative Methode zur Identitäts- und Traumatherapie entwickelt.

http://www.franz-ruppert.de/index.php/de/

Wer bin Ich? -Therapeutisches
Arbeiten mit der Anliegenmethode

In diesem Workshop werden Sie eine besondere Art der Aufstellungsarbeit kennenlernen, die von Prof. Dr. Ruppert entwickelte Anliegenmethode. Hierzu kann sich jede*r Teilnehmer*in im Vorhinein einen „Anliegensatz“ überlegen, welcher auf ein Whiteboard geschrieben wird. Für sämtliche Worte/Elemente des Satzes, kann er/sie eine Person aus der Gruppe auswählen, die mit diesem Wort/Element in Resonanz geht. Ist die Information, welche diese Person geben kann, ausgelotet, wird eine weitere Person für ein nächstes Wort/Element des Satzes ausgewählt usw. bis alle Worte/Zeichnungselemente des Anliegens repräsentiert sind.

Auf diese Weise ergibt sich ein differenziertes Bild der psychischen Struktur des Menschen, der für sich arbeitet. Es wird ein Ausschnitt aus seiner Biografie sichtbar und es werden in der Regel seine gesunden psychischen Anteile ebenso wie seine traumatisierten Anteile und seine Trauma-Überlebensstrategien erkennbar. Je nach Anliegen kann die Person in tiefe emotionale Prozesse kommen oder auf einer eher kognitiven Ebene neue Erkenntnisse und Einsichten über sich selbst gewinnen.

Die Anliegenmethode gewährleistet, dass durch die therapeutische Arbeit keine Retraumatisierungen stattfinden und die betreffende Person in dem ihr angemessenen Tempo selbstbestimmte Entwicklungsschritte hin zur Stabilisierung ihrer gesunden psychischen Strukturen machen.

Aufstellungsarbeiten können dabei helfen, Unbewusstes und Verdrängtes ins Bewusstsein zu bringen, innere Aufspaltungen zu erkennen und blockierte Gefühle zum Fließen zu bringen. Sie tragen dazu bei, sich aus symbiotischen Verstrickungen mit den Eltern oder Großeltern zu lösen und zu sich selbst zu kommen. Dadurch werden eine neue Qualität psychischer Stabilität und mehr Eigenständigkeit erreichbar.

Andrea Körsgen

geb. 1962, verheiratet, drei erwachsene Kinder Heilpädagogin, seit über 20 Jahren in  der Sozialtherapie tätig; Ausbildung in Gesprächsführung und Biographiearbeit am Bernhard Lievegoed Institut Hamburg; Mitglied in der Berufsvereinigung Biographiearbeit.

Carine Biessels

geb. 1980, Studentin der Medizin an der UWH, Diplom Abschluss Biographical Counselling 2009, Biography and Social Development Centre, GB. 2008 – 2013 Biographische Beratung und Kurse in Biographiearbeit am Emerson College, GB.

Anthroposophische  Biographiearbeit – ganz praktisch!

Ausgangspunkt  in der Biographiearbeit ist immer der individuelle Lebenslauf des Menschen. Dabei geht es vor allem um ein Bewusstwerden darüber  „Wer ich bin“  -  „Wie bin ich geworden“ -  und vor allem darum: „Wer will ich werden“; Insofern verstehen wir Biographiearbeit als Zukunftsarbeit!  

Im Workshop wollen wir mit verschiedenen kreativen Methoden einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten dieser Arbeit geben.

Peter Schmidt

Theater und Körperarbeit

In den vergangenen 35 Jahren war ich als Regisseur und Schauspieler an Stadttheatern und als Klassenlehrer in Waldorfschulen tätig und konnte darauf die beiden Beschäftigungen zusammenführen und mit den Sozialpädagogischen und  Sozialkünstlerischen Ansätzen von Henning Köhler und Pär Albom zu meiner derzeitigen Arbeitsweise weiterentwickeln, die ich auch mit den Ansätzen Rudolf Steiners versuche in Einklang zu bringen. Anfragen aus dem In und Ausland erlaubten mir in verschiedenen Arbeitsfeldern meine Methoden und die eigene Persönlichkeit wachsen zu lassen.

Im Spiel mit mir mit dir im Spiel

Wir werden auf jeden Fall unterschiedliche körperliche, seelische und geistige Erfahrungen miteinander durchleben.Ich werde eine ausreichende Menge an verschiedenen Spielen mitbringen.Die Richtung wird sich aus dem Moment unserer Begegnung ergeben.Ich werde mir erlauben, euch durch verschiedene Körpererfahrungen zu führen, so ihr denn gewillt seid mir die Führung für eine kleine Weile zu überantworten, bis ihr selbst die Führung übernehmt… denn ohne unser uns führendes Ich geht es auch wieder nicht.Ihr werdet womöglich auf Bekanntes und Unbekanntes aus den Bereichen des Theaters und der Körpererfahrung stoßen und doch soll uns der augenblicklich erlebte Moment als Erfahrungswert leiten.Ich vertrete keine therapeutische Richtung, da ich kein Therapeut bin.Ich lade euch ein, mit mir mit dir im Spiel zu sein.Ich lade euch ein zur Konfliktbereitschaft für den Kontakt mit dem Moment des in Beziehung - Seins.

Vivian Dittmar

Vivian Dittmar ist anerkannte Querdenkerin zum Thema emotionale Intelligenz, Autorin mehrerer Bucherfolge, Beraterin beim Terra Institute und Gründerin der Be the Change Stiftung. Ihre Kindheit und Jugend auf drei Kontinenten sensibilisierte sie früh für die globalen Herausforderungen unserer Zeit und sind bis heute ihr Antrieb, ganzheitliche Lösungen zu finden. Sie versteht sich als Impulsgeberin für kulturellen Wandel.

https://viviandittmar.net

PEACE – Konflikte als Tor zu einem neuen Bewusstsein

Was machen wir, wenn du etwas anderes willst als ich? Was passiert, wenn wir auf bewährte Machtspielchen verzichten und uns stattdessen auf den Raum des Nichtwissens einlassen, der zwischen uns entsteht? Wie können wir die Lücke zwischen deinem Bedürfnis und meinem Bedürfnis als Tor zu einem neuen Bewusstsein erkennen – jenseits von richtig und falsch, meins uns deins, gut und böse? Diesen Fragen gehen wir in diesem Übungsseminar nach. Du wirst an einem konkreten Konflikt arbeiten, einen neuen Zugang zu deinen eigenen Bedürfnissen kennenlernen und die Lücke zwischen uns als magischen Raum erforschen.

Sabine Engelhardt

Feldenkrais

Ich bin verheiratet, Mutter von zwei erwachsenen Söhnen und lebe in einem Mehrgenerationenwohnprojekt in Düsseldorf. Seit 2001 habe ich mich in verschiedenen Methoden der neoreichianischen Körper- und Atemarbeit weitergebildet. Im Mai 2020 schließe ich meine Ausbildung zur Feldenkrais-Pädagogin ab.

www.herzwaerts.net

Bewusstheit durch Bewegung und Begegnung

Möchtest du deinen Handlungsspielraum erweitern und innerlich wachsen
können? Möchtest du einen Raum jenseits deiner persönlichen Grenzen kennenlernen?
Mit Feldenkrais-Lektionen, neoreichianischer Körperarbeit, in Interaktionsübungen und im Gespräch kommst du in einen tieferen Kontakt mit dir selbst und Anderen. Bioenergetische Körperarbeit kann dir dazu verhelfen, mehr organismische Energie und Ladung im Körper zu tolerieren. Dein Körper lernt wieder in seiner ihm gemäßen, ursprünglichen Frequenz entspannt pulsieren.
Die Feldenkrais-Methode verfeinert das Körpergefühl und nutzt die Lernbereitschaft des Nervensystems, sodass du neue Fähigkeiten und Handlungsmöglichkeiten findest. Auf diesem Weg ist es dir möglich zu einer natürlichen Lernfähigkeit zurückzufinden und somit deine Selbstbestimmung weiterzuentwickeln.»Zu erlernen, wie man neue Fertigkeiten lernt, scheint mir wichtiger als diese Fertigkeiten selbst.« Moshe ́Feldenkrais (1904 – 1984)

Diana Weber

Diana Weber, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Ausbilderin für systemische (Familien-) Aufsteller in Wiesbaden. Spezialisiert auf die Durchführung von systemischen Aufstellungen für persönliche, gesundheitliche und berufliche Anliegen sowohl in Gruppenseminaren wie im Rahmen von Einzelberatungen.

http://www.dianaweber-familienstellen.de

Workshop – Systemische Aufstellungsarbeit

Die Grundlage der systemischen Aufstellungsarbeit ist das wissenschaftlich (noch) nicht erklärbare Phänomen, dass Menschen als Stellvertreter in der Lage sind, sich in andere Menschen einzufühlen, deren Gefühle und Haltungen körperlich wahrzunehmen und dann recht präzise zu beschreiben. Aufstellungen eignen sich daher wie kaum eine zweite Methode, um:

- die psychische Realität eines Menschen wieder zu spiegeln,
- verdrängte, abgespaltene psychische Anteile erfahrbar sowie
- komplexe Beziehungszusammenhänge begreifbar zu machen.

In den beiden Tagen des Intensiv Workshops werden wir mit Hilfe verschiedener Aufstellungsformate die Vielschichtigkeit des Mottos der Themenwoche „Beziehungen – zwischen Kontakt und Konflikt“ eindrucksvoll erlebbar machen.Freue Dich also auf spannende neue Blickwinkel über die Entstehung und Lösung innerpsychischer- oder äußerer Konflikte sowie außergewöhnliche Gelegenheiten, Deine Selbstwahrnehmung und Dein Einfühlungsvermögen als Stellvertreter(in) zu trainieren.Ich freue mich auf euch!

Anita von Hertel

„Pionierin der internationalen Wirtschaftsmediation (Dr. Theo Sommer, DIE ZEIT) mediiertseit Jahrzehnten in großen und kleinen Organisationen, Teams, insb. auch in Familienunternehmen in Deutschland und Europa.Sie prägte und prägt die Mediation in den drei DACH - Ländern durch ihre Modelle (Mediationskompass, Beziehungstetraeder, ALPHA-Struktur, Sonne-Mond-Modell, Mikado-Modell … ) und bildet Mediator*innen in dem von ihr gegründeten Mediationshausin Hamburg aus.

https://vonhertel.de

Vom Konflikt zum Kontrakt, zum Kontakt mit Mediation

Berührende Erfahrungen selber machen, reflektieren und Mediation live erleben

Teil 1:  DAS „AvH-WM“ - SPIEL: Welcher Konflikttyp könnte ich (auch mal) sein – und wofür wäre das gut?

A. Erste eigene Erfahrungen (spielerisch-kämpfend) live im sicheren Rahmen - mit echten Berührungen und Emotionen -            

B. Auswertung unserer Erfahrungen Kurz-Bericht von den Erfahrungen anderer - von Moskau bis München

Teil 2:  DIE STRUKTUREN hinter den Erfahrungen - und was wir in der Wirtschaftsmediation und im restlichen Leben sofort anwenden können: Sehen – Verstehen – Tun.

Teil 3: DIE UMSETZUNG           Herausfordernde Mediationssituationen souverän selber meistern.

Teil 4: DER ABSCHLUSS: mit Höllentheater und Zusammenfassung der Strukturen zum Einpacken, Mitnehmen, Anwenden

Für wen ist der Workshop? Für Menschen, die das Wunder(bare) der Mediation selber tun, erleben, fühlen wollen.

Vorbereitungsliteratur:
Professionelle Konfliktlösung – Führen mit Mediationskompetenz, Anita von Hertel, Campus, 3. Aufl.

Wolfgang Maly

arbeitete als Krankenpfleger, Zahntechnikermeister mit eigenen Betrieben und als Diakon. Als ihn eine schwere Erkrankung mit schlechter Prognose heimsuchte, besann er sich auf die Grundfesten des christilichen Glaubens und entwickelte zunächst für sich selbst die Maly-Meditation, die er mittlerweile mit vielen Patienten praktiziert und Therapeuten ausbildet. Seine Erfahrungen aus Weiterbildungen in Tiefenpsychologie und Traumabewältigung, vor allem jedoch die Zeit als Diakon sind sein Rüstzeug für eine emphatische, zugewandte Arbeit mit Patienten und ihren Familien, die sich ihm öffnen und so Zugang zur Heilkraft der Maly-Meditation finden.

https://wolfgang-maly.de/maly-meditation.com/

Die Maly-Meditation heilt durch Liebe, Zuwendung und Vertrauen

In schwierigen Lebenssituationen, zumal in ernster Krankheit, fühlen sich Menschen oft allein mit ihrem Schicksal. Sie verlieren sich in der Angst und geben auf. Die Maly-Meditation ist eine Heilmeditation, die traditionelle Heiltechniken vereint: Das Gebet, die Meditation, das Auflegen der Hände.Die Gewissheit, dass Liebe heilt, wird mit konkreten Autosuggestionen verbunden, die den eigenen Körper und die Psyche in ein gutes, heilendes Licht stellen. Die Maly-Meditation funktioniert sowohl allein, mit einem Partner oder in der Gruppe. Durch die Einbeziehung von Angehörigen und Freunden gelingt es, gemeinsam an eine Heilung zu glauben und aktiv darauf hinzuwirken.Das Ergebnis sind überraschend viele Heilungen vor allem bei Krebserkrankungen. Patienten und ihre Angehörige berichten von tiefem innerem Frieden und nie gekannten Glückszuständen – eine Bereicherung für jedes Leben.

Ulli Kleinrath

Kunsttherapie

Ulli Kleinrath, 61 Jahre alt, seit 1981 im Ruhrgebiet, seit 1985 Kunsttherapeut am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Mein Schwerpunkt ist die plastische Arbeit, daneben auch malerische und erlebnispädagogisch-therapeutische Projekte.

Kunsttherapie

Über die Einladung einen Workshop an der Körperlich Themenwoche 2020 anzubieten habe ich mich sehr gefreut. Weil es für mich weniger Präsentation meiner geübten Praxis als Kunsttherapeut bedeutet, sondern ich es selbst als Herausforderung verstehe, die Inhalte, die Erfahrungsmöglichkeiten und die Wirksamkeiten der Kunsttherapie im plastisch therapeutischen Gestalten unter der Perspektive "Beziehung zwischen Kontakt und Konflikt" einmal neu anzuschauen. Wir werden zum Einstieg grundlegende Übungen gestalten, die in der anthroposophischen Kunsttherapie auch zur Anwendung kommen. Es geht um eine vertiefte Wahrnehmung des Prozesses und um den aufbauenden, belebenden und verwandelnden Umgang mit Ton. Ich rechne damit, daß wir uns selbst und unsere Beziehung zu dem Material Ton schöpferisch und spielerisch anschauen können. Auch werde ich die Betrachtungsweise und das künstlerisch diagnostische Vorgehen der Kunsttherapie in Rahmen der anthroposophischen Medizin anhand unserer Arbeiten vorstellen. Außer mit geführten plastischen Übungen werden wir auch mit freien künstlerischen Aufgaben arbeiten.  Vielleicht werden es zwei Tage, die uns einen sehr elementaren Einstieg in das Thema der Woche möglich machen.

Karen Hamann & Eva Junge

Umweltpsychologie

Mein Name ist Karen Hamann und ich beschäftige mich seit vielen Jahren damit, wie man Menschen im Umweltschutz motivieren kann und sich dabei wertschätzend begegnet. Gerade promoviere ich an der Universität Koblenz-Landau zu psychologischem Empowerment und mache nebenbei eine Ausbildung zur systemischen Beraterin. Mit dem Wandelwerk Umweltpsychologie gebe ich Workshops dazu, wie sich individuelles und kollektives Verhalten ändern kann.

Ich heiße Eva Junge und ich arbeite seit vielen Jahren im Bereich der politischen Bildungsarbeit und Körperausdruck. Bewegungen - auf gesellschaftlicher Ebene genau so wie auf physischer und psychischer - faszinieren mich. Zusammen mit Karen engagiere ich mich für das Wandelwerk im Bereich der Umweltpsychologie und gestalte Workshops zur Umweltpsychologie und Klimakommunikation.

https://www.wandel-werk.org/ueberuns.html

Beziehungen in der Klimawandel-Kommunikation

In diesem Workshop möchten wir gemeinsam herausfinden, wie wir mit anderen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz in Beziehung gehen und sie auf diesem Weg mitnehmen können. Als Basis dienen unsumweltpsychologische Erkenntnisse über unsere Gedanken- und Gefühlswelt, Elemente der gewaltfreien Kommunikation und der Tiefenökologie. Im ersten Teil des Workshops geht es um die Beziehung zu uns selbst - unsere Inkonsistenzen, Motivationen, Emotionenen. Jede Veränderung anderer Menschen beginnt damit, dass wir uns selbst besser kennenlernen, reflektieren und uns in schwierigen Situationen Empathie schenken können. Im zweiten Teil begegnen uns Erkenntnisse aus der Klimawandel-Kommunikation, um andere Menschen zu motivieren. Welche Methoden möchten wir anwenden oder uminterpretieren? Wie können wir trotz des kritischen Themas eine positive Beziehung aufrechterhalten? Wie können wir authentisch mit unseren Werten sein, ohne gleichzeitig Frustration und Missverständnis zu erleiden? Wir freuen uns auf euch!

Corinna Fuchs

Corinna Fuchs liebt es Menschen auf ihrem Weg zu ihrer eigenen Einzigartigkeit zu begleiten. Ihr Schwerpunkt liegt in der Begleitung junger Menschen zwischen 13 und 30. Als Soziologin, Gestalttherapeutin und Heldenreisenleiterin arbeitet sie seit 8 Jahren frei und im Rahmen verschiedener alternativen Bildungsformate mit Menschen und Gruppen.

Gestalttherapie – Lebendigkeit durch Kontakt

Wirklich da zu sein und sich im Kontakt zu zeigen ist meist zugleich unsere größte Angst und unsere größte Sehnsucht – denn die meisten „offene Gestalten“ (=Verletzungen) sind in Beziehungsräumen entstanden. In diesem Workshop werden wir mit Hilfe von bewegten Fantasiereisen, bioenergetischen Körperübungen, Kontaktübungen, Triaden und Einzelarbeit vor der Gruppe mit uns selbst und anderen in einen heilsamen Kontakt kommen. Wir werden zwei zentrale gestalttherapeutischen Leitsätze erforschen: „Das ICH wird am DU zum ICH“(M. Buber) und „Alles was ist darf sein, und alles was sein darf, kann sich verändern“ (W. Bock). Der geschützte Raum von Therapie ermöglicht, dass alle Gefühle - heilsam eingebettet - einen ganzheitlichen Ausdruck finden dürfen.  

Die Hingabe an Nicht-Wissen kennzeichnet den gestalttherapeutischen Heilungsweg und schenkt uns berührende, magische Einblicke in die Prozesse menschlicher Ganzwerdung.

Mittwoch - der Gemeinschaftstag

Am Mittwoch legen wir den Fokus auf uns als Gruppe. Wir werden den Tag gemeinsam verbringen und in den Möglichkeitsraum hineinschnuppern, der sich dadurch öffnet.

Morgenprogramm

Frank Rihm

Dipl.-Musiktherapeut, TaKeTiNa®-Rhythmustherapeut (Advanced und Trainer der TaKeTiNa-Rhythmustherapie-Ausbildung), Gestalttherapeut, Somatic Experiencing (Traumatherapie), EAP-Zertifizierung in Tiefenpsychologischer Psychotherapie. Seit 1996 in den Heiligenfeld Kliniken tätig, dort Gesamtleitung der Kreativtherapie.

TaKeTiNa

TaKeTiNa ist ein moderner Lernprozess, indem die Teilnehmer Rhythmus unmittelbar und direkt mit ihrem Köper sinnlich erleben. Sie erfahren am eigenen Leib wie die in ihm verborgenen Qualitäten ein persönliches Lernen anregen. Im Kreis mit anderen Menschen gehen die Teilnehmer auf der Stelle in einem elementaren Grundschritt, Klatschen einen anderen Rhythmus dazu und spüren, wie im gemeinsamen Nachsingen eine dritte Rhythmusebene wirkt. Schon der Kontakt zu einem einzelnen Menschen kann sehr anspruchsvoll sein und in uns viele Themen aktivieren. Wenn wir uns jedoch als Teil einer größeren Gemeinschaft wiederfinden, verändert dies unser Beziehungserleben noch einmal erheblich. Wir haben es plötzlich mit vielen Beziehungspartnern zu tun. Darüber hinaus erscheint die Gruppe als Ganzes in unserem Bewusstsein als eigenständiges Gegenüber. Gerade die rhythmische Synchronisation der Gruppe kann aber für menschliches Wachstum grundlegenden Qualitäten im Einzelnen und in der Gruppe wachrufen: wir fühlen uns gehalten, getragen, genährt, gespiegelt, konfrontiert etc.

NAchmittagsprogramm

Text folgt

Abends Open Stage

Lisa Kuchenmeister

Als zertifizierte Trainerin arbeite ich sehr praxisbezogen mit den Werkzeugen des Possibility Managements. Die Kraft der eigenen Gefühle zu erkennen und diese bewusst als Energiequelle zu nutzen, hat mein Leben positiv verändert. Das hat mich so nachhaltig geprägt, dass ich mich 2016 als Gefühlscoach selbstständig machte. Seitdem halte ich mit Hingabe Wut-Workshops, Playfights und Possibility Management Trainings.

https://lebeleichtigkeit.de

Genug vom Drama: authentische Nähe kreieren

Kennst du das? Eine Kleinigkeit eskaliert zu einem handfesten Streit. Im Handumdrehen befinden wir uns im Strudel von Anschuldigungen und Rechtfertigungen. Noch lange Zeit sind wir beleidigt, hegen Groll oder sind überfordert. Im schlimmsten Fall distanzieren wir uns immer weiter vom Anderen.

Im Workshop arbeiten wir mit den effektiven Werkzeugen des Possibility Managements, um authentische Nähe zu kreieren. Dabei ist es wichtig, Klarheit über unsere Gefühle als auch Grenzen zu erlangen. Denn nur, wenn wir Verantwortung für uns und unser Handeln übernehmen, sind wir die Quelle neuer Möglichkeiten in zwischenmenschlichen Kontakten. Gemeinsam üben wir bewusste und wohlwollende Kommunikation, stehen klar für unsere Bedürfnisse ein. So bewegen wir uns weg von niederem Drama in eine Haltung, die geprägt ist von Respekt, Empathie und Liebe. Dies wird unseren Handlungsspielraum in privaten als auch in beruflichen Beziehungen stark erweitern.

Jeremy Stockwell

Theater/Improvisation/Kommunikationscoaching

Jeremy Stockwell is a performance coach for the BBC and a senior tutor at the Royal Academy of Dramatic Art, London. He lectures at Sussex and Oxford Universities. And is a regular Associate Tutor at Witten-Herdecke University.

http://jeremystockwellcoaching.com/method.html

Falling & Flying - Experiments in truth and trust

This powerful and intensive course explores the subtlety and nuance of interpersonal communication and presentation.  It looks to develop your awareness and use of body, mind, and voice, in response to environment and others. It will help you let go of negative habits that may be holding you back, reduce stress and anxiety, build confidence, and increase your chances of personal and professional success.It will help you develop, and sustain heightened sensory and intuitive awareness. And it will have you thinking in new directions. The course is playful, physical, and experiential. It will also help you unlock your potential and maximise your success. Please note, that video, audio, or other recording is not permitted during this course. Please come with a light heart, an open mind, and leave what you think you know at the door. The course will be given in English.
Diese werden dann ebenso über kreative Medien in Ausdruck gebracht und Schritt für Schritt aus dem assoziativen Bereich übergeführt in eine Phase des Weiterbewegens und Konkretisierens. Der Focus in diesem Workshop liegt allerdings in der Prozessreflexion und der Methodik!

Julius Daniel & Katja Beigang

Tanztherapie

Katja Beigang ist 32 Jahre alt, Frau, Mutter, Körpertherapeutin (und vieles anderes). Sie hat eine Passion zur Musik und zum Tanz, sowie Prozessarbeit individuell und in Gruppen. Alles was mich echter, authentischer und lebendig macht. Fluss, Vibration, Ekstase, Erdung, Körper.

Julius Daniel, geb. 1991, studierte Philosophie und Psychologie in Witten/Herdecke. Verschiedene Ausbildungen in Gestalttherapie, Tanztherapie und ganzheitlicher Prozess-Arbeit und der Heldenreise. Seit 2018 als Psychologe und Tanztherapeut in den Heiligenfeld Kliniken tätig. Seit 2019 in der Approbationsausbildung an der ZIST-Akademie für Psychotherapie.

http://tanztherapiewuerzburg.virb.com

Ich - Du - Wir - Eine Tanzreise durch drei Räume

Die erste Form von Kontakt beginnt immer bei uns selbst. Dieser Ich-Raum ist der Bereich, in dem ich nur für mich da bin und meine Grenzen deutlich spüre. Erlaube ich mir, diesen Raum ganz zu bewohnen, so kann aus diesem Selbstkontakt die Begegnung mit einem Gegenüber entstehen. Dieser Ich-Du Raum ist der Raum der Beziehung, der Bereitschaft sich einzulassen. Konflikte können hier als das Bedürfnis verstanden werden, sich selbst und den anderen besser kennen zu lernen. Der Wir-Raum ist der Raum, in dem wir uns als Menschen unter Menschen begegnen und unserem Bedürfnis nach tieferer Verbundenheit Ausdruck geben. Hier sind wir in der Lage, Herausforderungen zu meistern, die uns als Spezies Mensch auf diesem Planeten betreffen.   In jedem Raum kannst du während dieses Workshops auf spielerische Art und Weise Aspekte und Qualitäten von dir selbst (wieder-) finden. Du kannst erforschen, wie sich dein Körper, deine Gefühle und Gedanken in den jeweiligen Räumen verändern, wo du gerne bist und welche Räume du eher vermeidest.  Wir werden dazu mit klassischen und neueren Formen der Tanztherapie arbeiten. In Form von kurzen Theorie Inputs deutlich werden, wie Tanztherapie als Teil der integrativen Psychotherapie in der klinischen Praxis Anwendung findet.  

Siegfried Ritter & Jana Gaworek

Bondingtherapie

Siegfried Ritter, geboren 1958, lebt mit seiner Frau Jana Gaworek in Pösing in der Oberpfalz. Stolzer Vater von 2 Töchtern und Opa von 4 Enkelkindern. Er arbeitet in der Heiligenfeld Klinik in Waldmünchen und begleitet dort seit mehr als 11 Jahren viele unterschiedliche Therapiegruppen, war 10 Jahre Kerngruppentherpeut in der Jugendabteilung und begleitet die Bonding-Therapie in der Klinik. Aus- und Weiterbildungen u.a. in Systemischer Paar- und Familientherapie, Klientenzentrierte Gesprächstherapie, systemischer Hypnotherapie, Traumatherapie, Bindungstherapie, Kommunikationstraining und Konfliktmanagement.

Jana Gaworek, geb. 1969, arbeitete von 2010 bis 2019 in der "Bayerwald Klinik" in Windischbergerdorf als Pflegedienstleitung. Seit April 2019 bei "Dedimed" Hyperthermie-Praxis bei Berlin. Krankenschwester, Studium in Pflegemanagement. In Ausbildung zur Heilpraktikerin. Langjährige Bondingtherapie Selbsterfahrung und Erfahrung in der Begleitung von Bondingtherpie Gruppen, aktiv bei "Women in Power" in England, gestaltet "Rote Zelte" für Frauen. Weiterbildung in Bondingpsychotherie, Paartherapie, Aufstellungsarbeit, Schamanismus und Ritualarbeit

Bondingtherapie

Möchtest du gerne mit dir in Kontakt kommen oder bleiben? Dich und deinen Körper besser kennen lernen? Deiner Beziehungsgestaltung auf die Spur kommen? Einen offenen, freien Gefühlsausdruck im Kontakt mit anderen erleben? Mangel an vertrauensvoller Nähe und Liebe nachnähren?Wenn du das mit ja beantworten kannst, könntest du in der Bondingtherapie richtig sein. Wir glauben das viele Störungen im Kontakt mit uns selbst und anderen durch die mangelnde Befriedigung unserer Grundbedürfnisse nach Bonding, Bindung, Autonomie, Selbstwert, Identität, Körperliches Wohlbefinden und Sexualität, Sinn und Spiritualität ausgelöst werden.Deshalb begleiten wir euch beim Reframing früher Bindungsmuster, alter Einstellungen und Lebenskonzepte und beim nachnähren des Bonding Bedürfnisses. Wir lernen uns zu BeVatern und zu BeMuttern. Emotionale Offenheit verbunden mit vertrauensvoller körperlicher Nähe mit anderen Menschen. Dadurch geschieht die Wiederentdeckung der verschütteten Gefühle Wut, Schmerz, Freude, Liebe, Trauer, und Angst, was verbunden mit einer bejahenden Umgebung eine korrigierende Erfahrung in unserem Erleben macht. Wir verabschieden uns von falscher Scham, geben Schuld zurück und lernen zu vergeben. Wir schaffen einen Raum der Liebe, Sicherheit, Geborgenheit, gegenseitiger Achtung und Wertschätzung und unbedingtes angenommen sein.

Go&Change

Go&Change ist eine Lebens- und Entwicklungsgemeinschaft, die an einem Kulturwandel zu einem liebevolleren Miteinander forscht. Unser höchstes Anliegen ist es, eine Kultur zu kreieren, die Menschen auf ihrem Weg der Heilung und des Wachstums unterstützt.

https://goandchange.de

Transformative Kommunikation

Entsteht ein fruchtbarer, liebevoller und konstruktiver Kontakt oder kommt es zu Konflikten und Spannungen? Bei Go&Change nehmen wir Liebe als Maßstab für die Qualität von Beziehungen. Wenn wir uns einander authentisch öffnen, uns unsere Widerstände bewusst machen und diese transformieren, werden wir liebesfähiger, lebendiger und gesünder. In verschiedenen Formaten des Zusammenkommens wollen wir uns anschauen, was zwischen uns steht und uns daran hindert, liebevoll in Kontakt zu sein und was es braucht, dahinter zu blicken und uns gegenseitig in unserem Licht zu bestärken. Dazu gehören:

•   Spiele und Gruppensituationen
•   Sharing-Runden und das Prinzip des Spiegelns
•   Perspektiventraining: Was ist „liebevoll“ in Zusammenhang mit „Beziehungen“?
•   angeleitete Meditationen mit Nachreflexion

David Ginati

Wirtschaftspsychologe B.A.Internationale Konfliktlösung und Mediation M.A.

Leitet Workshops in Gewaltfreier Kommunikation (GFK) und Gemeinschaftsbildung und arbeitet als Mediator. In Deutschland lehrt er an verschiedenen Universitäten und arbeitet mit Pädagogen, Schulen, Teams, Organisationen und sozialen Projekten. Darüber hinaus ist er aktiv in der Friedensarbeit im Nahen Osten.

http://davidginati.info

Zuhören, das kann doch jede/r, oder?!

In der Gewaltfreie Kommunikation (GFK) wirkt Empathie als Schlüssel zur Öffnung von Räumen, in denen Verbindung, Heilung und Entwicklung möglich wird.

Dazu gehören zwei Fähigkeiten:
Sich selbst zu hören - Die tieferen Beweggründe (Erfahrungen, Glaubenssätze, Gefühle & Bedürfnisse) hinter den eigenen Gedanken, Worten & Handlungen wahrzunehmen.Andere zu hören - Sich mit den tieferen Beweggründen hinter den Worten und Handlungen anderer (Erfahrungen, Glaubenssätze, Gefühle & Bedürfnisse) zu verbinden.In diesem Workshop lernen wir kennen, was in der GFK unter „zuhören“ verstanden wird und erkunden & verfeinern in praktischen Übungen ebendiese Kapazität.

Tobias Schneider & Max Geuer

Wir sind zwei Neugierige, zwei Forscher auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und nach uns selbst. Wir können es nicht lassen diese Grundsatzfragen immer wieder zu stellen. Immer wieder, wenn wir meinen wir hätten etwas begriffen, zerfallen uns die Begriffe wie Staub und doch bleiben Erfahrungen. Wir teilen Gipfelerfahrungen und gehen immer wieder auch gemeinsam durch den Morast. In unseren Workshop haben wir Lust euch in unseren gemeinsamen Raum einzuladen. ;)

https://www.unternehmensberatung-heiligenfeld.de

Begegne dem Leben.

In unserem Workshop laden wir euch ein auf unsere Reise, die wir beide vor einigen Jahren gemeinsam begonnen haben. Dabei haben wir verschieden Ansätze und Methoden, wie z.B. Circling, Tiefenökologie, GFK, etc. kennengelernt und weitergegeben. Wir sind dabei verschiednen Organisationen, und Personen begegnet die uns inspiriert haben. Nun wollen wir mit euch die Essenz dieser Zeit teilen. Wir wollen mit euch Erfahrungen machen und Perspektiven austauschen: Was bedeutet Leben? Wie fühlt es sich an? Wer oder was bin ich eigentlich? Was ist Begegnung und wer bzw. was begegnet sich, wenn wir uns begegnen? Zwei Themen wollen wir uns genauer anschauen: Heilung „Ganz werden“ - Was beutetet das?  Und Selbstliebe - Wer liebt sich da eigentlich? Und wie lerne ich mich selbst zu lieben?Unser Reisekoffer ist gepackt mit Theorie- und Praxisinputs: Verschiedenen Einzel- und Partnerübungen, integraler Theorie, Meditation, Theater, Tanz etc. Darüber hinaus wollen wir den Workshopraum mit euch zusammen co-kreativ gestalten, aus dem Moment schöpfen und uns mit Freude in den Fragen, die wir uns alle stellen, selbst und gemeinsam erfahren. Wir freuen uns auf euch.

Beatrix Rettenbacher & Sarlo Schwarzkopf

„Meine Motivation für eine innere Arbeit war immer die Suche nach den authentischen Begegnungen mit mir selbst und mit Anderen, das Streben nach den Momenten, wo es sich uneingeschränkt wahr und richtig anfühlt.“ (Sarlo)

„Wenn das Leben vom Kopf in den Körper sinkt, wird es wahr und erfüllend. Das übe und vermittle ich.“ (Beatrix)

Tantra Now Tantra Experience  – Spring into Life Frühlings-Seminar

Wir arbeiten mit Tanz, Atem, Berührung, Meditation und tantrischer Energiearbeit. Wir erforschen, was jetzt gerade ist. Wir erzeugen nichts, wir fühlen einfach. Der Körper übernimmt die Führung und der überaktive Kopf wird ruhiger. Wir spüren uns wieder. Anspannungen lösen sich. Wir wagen es, uns dem Körper und dem Leben zu überlassen. Und wir begegnen dabei uns selbst und anderen auf neue und überraschende Weise. Ein TANTRA NOW - Seminar kann tiefe Erfahrungen des Lebendigseins ermöglichen und neue Dimensionen des Empfindens eröffnen. Freude, Liebe, Sinnlichkeit und Sinnhaftigkeit können erfahren werden, aber auch damit verbundene Wachstums- und Öffnungsschmerzen. Wir kommen unserer persönlichen Wahrheit wieder näher und teilen dieses Erleben mit anderen.Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin wird dazu angeregt, zu allererst Kontakt mit sich selbst aufzunehmen - und wenn wir bei uns selbst gelandet sind, entsteht auch echter Kontakt zum Gegenüber.

Schwerpunkte an diesem Seminar:
Der Frühling und die Lebendigkeit. Aufbruch, Feuer, Neubeginn, Vision. Das Experiment wagen, sich an Überraschungen erfreuen: I am blooming!

www.tantra-now.com

Vera Wolff und Damian Schönberg

Tango

Vera und Damian verbinden den Tango Argentino mit Psychologie und Physiotherapie. Damian ist mit Tango Argentino seit 20 Jahren beschäftigt und unterrichtet seit 2003. Vera tanzt seit über 10 Jahren leidenschaftlich u.a. Tango Argentino und verbindet die Philosophie des Tanzes mit der Psychologie im menschlichen Umgang miteinander.
Die Begeisterung des Tanzens, die Faszination des Tango Argentino, die Bewegungsökonomie und die innere Drang zur Bewegung läßt uns Beide seit 12 Jahren gemeinsam tanzen. Dem gemeinsamen Unterricht bis hin zum Bühnentanz, und unseren Berufen in der Psychologie und Physiotherapie verdanken wir unsere Tanzfreude und Spielbereitschaft.

Führst du noch oder tanzt du schon?
Nutze deine Individualität  und vernetze dich  mit Anderen

Lerne den Tango Argentino und forme damit Bewegung in einem geschützten Raum. Dabei begegnest du dir selbst und den Anderen. In immer neuen Beziehungsgeflechten nutzt du deine Individualität um eine gemeinsamen Körpersprache mit Andern zu erlernen.

Mit der Bewegungsökonomie das Tanzes Tango Argentino, lassen sich alle Beziehungsarten und deren Vielfalt darstellen. So fühlen wir uns in unser Gegenüber ein, verstehen, und schaffen neue Beziehungsqualität.  Musik, Bewegung und Tanz schenkt  Freude, Selbstbewusstsein und vielleicht macht das Erleben des Tango Argentino Lust auf mehr Tanzen.
Es spiegelt sich Beziehungsrepräsentanz im metastabilen Raum des Lebens mit dem wir alle beschäftigt sind.  

Die Bewegungselemente des Tango Argentino sind an die Anatomie des Menschen angelegt und eignen sich  auf großartige Weise mit sich selbst und dem Gegenüber zu experimentieren und eine ganze Welt neu zu entdecken.

Wir laden dich zu diesem Intensivworkshop (mit oder ohne Partner*in) ein, komm gerne in bequemer Kleidung. Wir bewegen uns während der 3 Tage auf Socken und in Schuhen mit glatten Sohlen.

Impressum